Landjäger.ch

Schweizer Berghilfe - Neuer Laufstall für behornte Milchkühe

Vor einigen Jahren hat eine Milchbauernfamilie im Kanton Appenzell Ausserrhoden den Betrieb von den Eltern des Mannes übernommen und stetig vergrössert. Weil sie ihr Vieh in veralteten und zu kleinen Ställen halten muss, möchte sie ein neues Ökonomiegebäude bauen.
Landjäger.ch unterstützt dieses Projekt mit einem Beitrag an die Schweizer Berghilfe. 

Das Bergbauernpaar hat in den vergangenen Jahren viel investiert, um sich und seinen drei Kindern im Alter von sieben bis elf Jahren eine sichere Existenz zu ermöglichen. Es hat noch im Jahr der Hofübernahme eine angrenzende Landwirtschaftsparzelle gekauft, später zwei benachbarte Betriebe dazu gepachtet und schliesslich das Wohnhaus saniert. Das Plus an landwirtschaftlicher Nutzfläche hat aber zur Folge, dass die bestehenden Ställe zu klein geworden sind. Sie bieten zu wenig Platz fürs Vieh, den Mist, das Heu und die Maschinen. Schon seit längerem möchten die Bergbauern ein neues Ökonomiegebäude bauen. Das Wohl ihrer behornten Kühe liegt ihnen sehr am Herzen. Deshalb soll der neue Kompostlaufstall jedem Tier etwas mehr Platz als vorgeschrieben bieten sowie über Einstreuflächen verfügen. Diese ermöglichen es den Kühen, eine optimale Liegeposition einzunehmen. Vorgesehen ist ausserdem ein genügend grosses Futterlager und eine Remise, in der alle Maschinen gut Platz finden. Obwohl das gut durchdachte Ökomiegebäude kostenbewusst realisiert werden soll, kann die Familie den Neubau nicht vollumfänglich finanzieren.